08.12.2021

Liebe Erziehungsberechtigte,

heute erreichte uns ein Schreiben des Kultusministeriums mit aktuellen Informationen.

Die wichtigsten Inhalte hieraus stelle ich Ihnen nachfolgend zur Verfügung. Falls Sie dem Beurlaubungswunsch nachkommen möchten, bitte ich Sie, die zuständige Klassenlehrkraft zeitnah (bitte bis spätestens 15.12.2021) schriftlich zu informieren.

Außerdem habe ich Ihnen am Ende dieses Beitrags noch eine Information des Kultusministeriums mit Informationen zur Quarantäne und zum Impfen angehängt.

Freundliche Grüße

Marco Wolny, Schulleiter

 

Auszug aus dem Schreiben des Kultusministeriums an die Schulen vom 07.12.2021:

„[…] Ziel der Landesregierung ist, Schulen und Kitas offen zu halten. Und wir werden nach derzeitigem Stand auch den Beginn der Weihnachtsferien nicht vorziehen. In einer Pandemiesituation, wie wir sie momentan erleben, kann aber keine Maßnahme kategorisch ausgeschlossen werden.

Für das Wohlbefinden und den Lernerfolg ist es ganz entscheidend, dass die Kinder und Jugendlichen in der Schule Gleichaltrige treffen und mit Lehrkräften im persönlichen Kontakt sein und lernen können. Die engmaschigen Tests in Verbindung mit den umfassenden Schutz- und Hygienemaßnahmen an unseren Schulen tragen dazu bei, die Ansteckungsgefahr so gering wie möglich zu halten. Das Recht auf Bildung wurde auch durch das aktuelle Urteil des Bundesverfassungsgerichts zu Schulschließungen als Maßnahme der Pandemiebekämpfung gestärkt und hat uns darin bestätigt, dass dieser Bereich in unserer Gesellschaft mit höchster Priorität offengehalten werden muss. Dafür werden wir uns als Kultusministerium weiter mit aller Kraft einsetzen.

Gleichwohl verstehen wir den Wunsch mancher Eltern sowie Schülerinnen und Schüler, sich in der Zeit unmittelbar vor den Weihnachtsfeiertagen isolieren zu wollen. Deshalb eröffnen wir im Zeitraum vom 20. bis zum 22. Dezember 2021 als besondere Ausnahmeregelung die Möglichkeit, dass sich Schülerinnen und Schüler in eine selbstgewählte Quarantäne begeben, indem sie sich vom Präsenzunterricht beurlauben lassen. Für die Beurlaubung gelten folgende Regelungen:

  • Der Beurlaubungswunsch wird von den Erziehungsberechtigten bzw. von der volljährigen Schülerin oder Schüler schriftlich angezeigt.
  • Die Schule muss die Beurlaubung nicht ausdrücklich verfügen, sie soll der Schülerin oder dem Schüler aber für die Zeit der Beurlaubung Arbeitsaufträge erteilen und, soweit erforderlich, entsprechende Materialien (analog oder digital) zur Verfügung stellen.
  • Die Beurlaubung ist mit der Auflage verbunden, dass die Schülerin oder der Schüler die von der Schule erteilten Arbeitsaufträge im Beurlaubungszeitraum erledigt.
  • Die Beurlaubung muss für den vollständigen Zeitraum in Anspruch genommen wer-den, d.h. ein Einstieg in die Beurlaubung nach dem 20. Dezember ist nicht möglich.
  • Die Schülerinnen und Schüler gelten, auch im Falle schriftlicher Leistungsfeststellungen, in dem Beurlaubungszeitraum als entschuldigt. Die Lehrkraft entscheidet, wie bei Krankheit darüber, ob eine entsprechende Arbeit nachträglich anzufertigen ist (§ 8 Absatz 4 NVO). […]“                            

Quelle: Schreiben des Kultusministeriums an die Schulen vom 07.12.2021

 

Informationen des Kultusministeriums zur Quarantäne und zum Impfen:

"Und was passiert jetzt?" - Eine Hilfe für dein Verhalten im Zusammenhang mit Corona (Stand: 06.12.2021)